Die ganzheitliche Methode DORN

Die von Dieter Dorn entwickelte Methode geht von der Erkenntnis aus, dass viele Beschwerden und Rückenleiden von einer Subluxation der Gelenke und einer Fehlstellung der einzelnen Wirbel ausgelöst werden.
www.dornmethode.com 
www.gesundheitstrends.de

Was passiert bei der Methode DORN

Falsch stehende Wirbel werden mit einem Daumendruck auf die Dorn- respektive Querfortsätze in die ursprüngliche und somit richtige Position gebracht. Während das geschieht, bewegen Sie sich als zu behandelnde Person so, dass die Muskeln, die den Wirbel umgeben, immer in Bewegung sind. Wenn also therapiert wird, kann der Muskel loslassen und so können die fehl gestellten Fortsätze mit Daumendruck des Therapeuten in die richtige Richtung gebracht werden. Es kann eine Reaktion stattfinden, die sich anfühlt wie Muskelkater. Das ist natürlich und normal, denn die Muskeln müssen sich erst an die neue Position gewöhnen.

Der Therapeut korrigiert erst die Beinlänge. Bei den meisten Menschen ist ein Bein vermeintlich länger, doch es zeigt sich bei der Methode Dorn immer wieder, dass das Gelenk nicht ganz in der Gelenkspalte positioniert ist. Nach erfolgter Korrektur der Hüft-Knie-und Sprunggelenke wird das Kreuzbein ebenfalls in die richtige Richtung geschoben, ebenso wird mit dem Becken verfahren. Anschliessend wird die ganze Wirbelsäule auf eventuell fehl gestellte Wirbel untersucht. So wird der ganze Rücken angeschaut und, wo nötig, wird immer unter Bewegung und Mitarbeit des Klienten der betreffende Wirbel behandelt.

Jeder Wirbel ist einem Organ im Körper zugeordnet. So kann es sein, dass bei einer Ischialgie, die primär behandelt wird, auch andere positive Reaktionen im Körper stattfinden werden. Oder wenn wir Fehlstellungen im oberen Brustwirbelbereich korrigieren, kann es sein, dass wir damit Magenbeschwerden, die schon lange anstehen, „mitkorrigieren“. So ist die Methode DORN sehr einfach und trotzdem, oder gerade deshalb, so wirksam.

Nach einer Behandlung in diesem Sinne geben wir dem Klienten so genannte Selbsthilfeübungen mit nach Hause. Je nach dem, wie und wo das Problem liegt, sind es ein oder zwei sehr einfache Übungen. Es ist auch sehr wichtig, dass die Person viel trinkt, nämlich WASSER!

Die DORN Methode hat sich bei verschiedenen Rücken-Ischias- und anderen Körperbeschwerden sehr bewährt. Die leidigen Tennisellbogen zählen ebenfalls zu den am häufigsten behandelten Schmerzen. Die Statik des Menschen wird mit dieser Therapie von unten her korrigiert. Was in der Hüfte, im Kreuzbein und dem unteren Rücken nicht stimmt, kann im oberen Rückenbereich gar nicht gut funktionieren.

Sie sehen, dies ist eine einfache, sehr wirkungsvolle Therapie für Ihren unter Umständen schon jahrelang schmerzenden Rücken sowie für viele andere, schon länger ertragene Beschwerden.

Natürlich dürfen Sie auch einen Termin vereinbaren, ohne dass Sie schon lange Schmerzen und/oder Probleme haben.

VORBEUGEN IST IMMER BESSER ALS HEILEN

 

 

www.wirbeltherapie-dorn.ch